Traum

Ich wache auf und erinnere mich an meinen Traum. Meine Augen lassen sich noch nicht öffnen und meine Umgebung ist mir noch fremd. In mir drinnen fühle ich eine wohlige Wärme, Geborgenheit und die Liebe, die in dem Traum sehr stark war. Doch dann wird mir langsam klar, von wem ich da geträumt hatte. Ein Junge in meinem Alter. Einer, der mir sehr nahe steht. Und wie ich das so realisiere, frage ich mich ob das sein kann. Verwirrung breitet sich über mir aus. Ich kenne diesen Jungen sehr gut, aber unser Standpunkt ist geklärt. Liebe wird es zwischen uns nicht geben. Was wenn das nur kindische Worte waren? Was wenn wir trotzdem für einander bestimmt sind? Oder war das nur ein Traum, der nichts zu bedeuten hat?

13.1.14 10:30

Letzte Einträge: Alles was passiert, passiert aus einem bestimmten Grund, Lachen, Seifenblase

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ani Beutel / Website (13.1.14 18:32)
Wir träumen nicht grundlos. Manchmal träumen wir Dinge, die wir im wachen Zustand nicht wahrhaben wollen. Lass dich auf deine Träume ein.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen